Du hast Fragen? +49 7272 74629

Stürmischer Auftakt der 38. Winterlaufserie
  • tvr
  • Stürmischer Auftakt der 38. Winterlaufserie

Stürmischer Auftakt der 38. Winterlaufserie

von Daniel Hochmuth (Kommentare: 0)

Die Siegerinnen des 10 km Laufs: Melina Wolf (Mitte), Johanna Flacke (li) und Sarah Hettich (re)

Kräftige Windböen fegten durch die Rheinzaberner Straßen und der Regen prasselte herab. Beim Einlaufen hatten bereits viele Läufer nasse Kleidung oder bedingt durch Windboen von bis zu 80 km/h wilde Frisuren. Pünktlich zum Startschuss hatte Petrus dann aber ein Einsehen und es hörte auf zu Regnen und auch der Wind ließ etwas nach. Bei milden 10 Grad gab es ein gutes Laufwetter für ein spannendes Rennen.

Der Sieger des letztjährigen 10 km Laufs durfte sich auch dieses Jahr wieder in die ewigen Siegerlisten eintragen. Jan-Lukas Becker, der schnelle Schreiner aus dem Saarland, von der LG Region Karlsruhe siegte in 30:00 min. Einen fulminanten Start legte der Zweiplatzierte Khalid Lablaq von Athletic Vallée d’avre hin. Er konnte sein sehr flottes Anfangstempo allerdings nicht über die komplette Distanz durchhalten. Bei Kilometer 7 verlor er die Tempohärte und wurde von Becker überholt. Dass Khalid zudem unerlaubte Begleitung per Fahrrad hatte, sorgte während des Laufes aber auch noch danach für Tumult. Es folgten mehrere mündliche Ermahnungen. Am Ende ließ man die Sache auf sich beruhen, in der Hoffnung, dass sich solche Szenen nicht wiederholen. Ungeachtet davon sicherte sich der ehemalige Seriensieger Jannik Arbogast den dritten Platz. Jan-Lukas Becker wird seinen Seriensieg allerdings nicht verteidigen können, da er bei den noch ausstehenden Läufen nicht am Start sein wird. Er bereitet sich mit Freunden bei Crossläufen nahe Paris auf die Deutschen Crossmeisterschaften vor.

Bei den Frauen war das Podium in festen Händen der LG Region Karlsruhe. Nach zweijähriger Abstinenz ging Melina Wolf (ehemals Tränkle) an ihrem zweiten Hochzeitstag wieder in Rheinzabern an den Start. Bis kurz vor Schluss war der Sieg heiß umkämpft. Melina konnte sich dem Drängen Ihrer Vereinskameradin Johanna Flacke knapp erwehren und siegte in 35:10 min. Das Treppchen komplettierte Sarah Hettich. Sowohl Melina, als auch Johanna wollen die Serie komplett  laufen. Sarah Hettich muss sich nach einer kurzen Regenerationspause ihre Gedanken machen, denn sie ist ja eher im Stadion auf der 1500 m oder 3000 m Hindernis- Strecke zu Hause. Da sind die harten 20 km auf der Straße etwas zu viel des Guten.

Auch in diesem Jahr starteten ein paar Läufer im Trikot des TV Rheinzabern:

Unser Schnellster war in diesem Jahr wieder Philipp Hölderich, der in seiner Jugend auf den Mittelstrecken unterwegs war. Heute betreibt er das Laufen als Ausgleichssport. Dieses Jahr war er 14 Sekunden schneller als auf Schnee vor einem Jahr. Er platzierte sich mit 42:25 Minuten als 280. Zieleinläufer in dem 1.026 Teilnehmer starken Feld und als 30. der Altersklasse M30 in der ersten Hälfte seiner Altersgenossen. Dies zeigt auch, welche „Klasse“ in Rheinzabern wieder am Start war.

Fabian Kern wollte erneut  seine Kondition in seinem Heimatort testen. Ansonsten haben wir ihn das ganze Jahr auf den Laufstrecken vermisst. Er erzielte mit 44:45 Minuten Platz 82 in der MHK. Auch er war in diesem Jahr um 18 Sekunden zügiger unterwegs und hat die Schallmauer „45-Minuten“ überwunden. Danach kam Eric Hansch mit der Zeit von 47:20 ins Ziel (51. M35).  Dann musste man etwas länger auf Läufer des TV Rheinzabern am Zielkanal warten. Mit 52:49 Min. kam André Winel (86.M45), der sich um 14 Minuten (!) verbesserte, und mit 53:38 Min. Klaus Hölderich (15.M65) dort an. Erfolgreichste Läuferin des TV Rheinzabern war Judith Baumann. Sie finishte wie immer mit einem Lächeln in 56:32 Min (15.W45).

„Last but not least“ folgten Karl-Heinz Jungen mit 58:31 Min. und Daniela Brauner mit 68:06 Min.. Auch für diese Leistung zollen wir unseren Respekt. Wie man bei André sieht, kann bei etwas mehr Training ein großer Fortschritt im nächsten Jahr eintreten.

Wir danken Euch allen für Eure treue Teilnahme und wünschen Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten, verletzungsfreien Start in 2020. Sicher sehen wir uns im Januar wieder, wenn es in Rheinzabern heißt: Runter mit dem Weihnachtsspeck, auf in Runde zwei, dem 15 km Winterlauf!

Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an alle ehrenamtlichen Helfer, die wieder tatkräftig im Einsatz waren. Ohne sie wäre die Veranstaltung in der Form und Qualität nicht möglich. Dank zu sagen gilt es aber auch unseren Sponsoren, Eichi’s Laufladen in Kandel, der Sparkasse Germersheim-Kandel, der TÜGA sowie der VR Bank Südpfalz.

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Copyright 2020 Turnverein Rheinzabern. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Hinweise zum Datenschutz
Okay!